Zusätzliche bezahlte Pausen für Beschäftigte, die Maske tragen müssen

Nicht nur Schutz, sondern auch Belastung

Beschäftigte, die in Ausübung ihres Berufs länger eine Maske tragen müssen, klagen oft über die Belastung, die dadurch entsteht. Die KPÖ fordert deshalb, den Betroffenen zusätzliche Erholungspausen einzuräumen.

Betroffene berichten von Sauerstoffmangel und Kopfschmerzen, besonders wenn die Temperaturen steigen. Bei körperlich anstrengenden Arbeiten ist das ganztätige Tragen einer Maske zwar eine Schutzmaßnahme, aber auch eine zusätzliche Erschwernis.

KPÖ-LAbg. Claudia Klimt-Weithaler: „Wer im Beruf zum Tragen einer Maske verpflichtet ist, sollte zusätzliche bezahlte Arbeitspausen zugestanden bekommen. Es wäre sinnvoll, für solche Fälle mehr Erholungszeiten vorzusehen.“

 

11. Mai 2020