Archivierte Artikel: Die enthaltenen Informationen sind möglicherweise veraltet.

Zum Ausgang der Volksbefragung in St. Peter-Freienstein

Votum für Trofaiach ist zur Kenntnis zu nehmen

Wenn die Menschen ihre Meinung sagen können, kommt etwas anderes heraus als die „Reformpartner“ durchziehen wollen.

Das sagte Franz Stephan Parteder von der KPÖ am Sonntag. Fast 62 Prozent der Bevölkerung von St. Peter-Freienstein hatte sich zuvor in einer Volksbefragung gegen den Anschluss an Leoben ausgesprochen und dem eine Fusion mit Trofaiach vorgezogen.

Parteder, ein gebürtiger St. Peterer: „Es ist schade, dass die Variante, dass St- Peter-Freienstein weiterhin eine eigenständige Gemeinde sein soll, nicht auf dem Stimmzettel gestanden ist.
Die Politik muss das jetzige Ergebnis jedenfalls zur Kenntnis nehmen. Das bedeutet auch, dass die Fusion von Trofaiach mit Hafning, Vordernberg, Gai und St. Peter gemeinsam im Jahr 2015 stattfinden muss. Die SP-Spitzen von Trofaiach sollten sich deshalb ihre Gedanken einer vorgezogenen Neuwahl aus dem Kopf schlagen. “

1. Juli 2012