Archivierte Artikel: Die enthaltenen Informationen sind möglicherweise veraltet.

Zum 60. Geburtstag von LH Voves

Klimt-Weithaler gratuliert der Landesspitze und hofft auf Kurswechsel

In einem Interview mit der Kleinen Zeitung kritisiert LH Voves heute anlässlich seines 60. Geburtstags die Parteibasis der steirischen SPÖ. Diese habe sich in den letzten 30 Jahren vor allem um „Doppelliter und Schnapskarten“ gekümmert, die „Sorgen und Probleme der Menschen“ seien dabei auf der Strecke geblieben.

Die Realität in unserem Bundesland ist eine andere: Durch die Streichorgien unter LH Voves im Bereich der Jugendwohlfahrt und der Behindertenhilfe, durch die ständigen und sachlich nicht gerechtfertigten Strompreiserhöhungen, durch die Schließung von Schulen und Krankenhäusern, durch die Einführung von Pflegeregress und die Kürzung der Wohnbeihilfe, um nur einige Beispiele zu nennen, ist der Lebensstandard gerade der sozial Schwächeren in der Steiermark deutlich gesunken. Besonders schlimm sind die aktuellen Zahlen über Kinderarmut in unserem Bundesland. Seit Jahrzehnten gab es nicht so viele Kinder und Jugendliche, die an oder unter der Armutsgrenze leben.

Claudia Klimt-Weithaler, Klubobfrau der KPÖ: „Ich wünsche Landeshauptmann Franz Voves und auch seinem Stellvertreter Hermann Schützenhöfer alles Gute zum Geburtstag, viel Glück und Gesundheit. LH Voves sollte aber einmal darüber nachdenken, dass die von ihm angesprochenen Sorgen und Probleme der Bevölkerung in einem erheblichen Ausmaß mit seiner eigenen Politik zusammenhängen. Vielleicht kommt es dann zu einem sozialen Kurswechsel – noch vor dem Ende seiner Amtszeit. Das wünsche ich den vielen Steirerinnen und Steirern, die jetzt viel schwieriger über die Runden kommen als vor Beginn der so genannten Reformpartnerschaft“

28. Februar 2013