Archivierte Artikel: Die enthaltenen Informationen sind möglicherweise veraltet.

Zum 125. Todestag von Karl Marx

"Sein Werk inspiriert uns auch heute"

Am 14. März ist es 125 Jahre her, dass Karl Marx in London verstarb. Während viele Denker des 19. Jahrhunderts längst vergessen sind, inspiriert das Werk von Karl Marx gerade heutzutage faktisch alle Bewegungen, welche konsequent gegen die Macht des Kapitals und für eine ausbeutungsfreie Gesellschaft eintreten.
Darauf wies der steirische KPÖ-Vorsitzende Franz Stephan Parteder am Freitag hin: „Ohne Kenntnis der wissenschaftlichen Entdeckungen dieses großen Gelehrten und Revolutionärs kann man auch heute nicht richtig verstehen, warum die Kluft zwischen Arm und Reich wächst und warum es auf der einen Seite technischen Fortschritt sondergleichen und auf der anderen Seite weltweit Elend wie noch nie gibt.“
Im „Manifest der Kommunistischen Partei“ hat Karl Marx vor 160 Jahren gemeinsam mit Friedrich Engels viele Formulierungen geprägt, die auch heute noch Gültigkeit haben. So stellt er fest, dass die Kommunisten für die „Verbindung und Verständigung der demokratischen Parteien aller Länder“ eintreten. Gleichzeitig wird festgehalten, dass „die Eigentumsfrage, welche mehr oder minder entwickelte Form sie auch angenommen haben möge“ die Grundfrage der fortschrittlichen Bewegung ist.

Unter anderem auch deshalb tritt die steirische KPÖ unter den heutigen Bedingungen für den Erhalt des öffentlichen Eigentums ein.

14. März 2008