8. März Internationaler Frauentag

"Zu sagen was ist, bleibt die revolutionärste Tat" Rosa Luxemburg

Rosa_Luxemburg_edit.jpg

Wie jedes Jahr initiiert die KPÖ rund um den Internationalen Frauentag, Veranstaltungen und politische Aktionen, um aufzuzeigen, dass wir nach wie vor in einer Gesellschaft leben, in der Frauen den Männern nicht gleichgestellt sind.

Rosa Luxemburgwar eine Frau, die sich ihr Leben lang für Gleichberechtigung einsetzte. Sie kämpfte für eine menschlichere Gesellschaft und musste dafür mit ihrem Leben bezahlen. Am 15. Jänner 1919 wurde sie gefangen genommen und ermordet. 2019 jährt sich ihr Todestag zum 100. Mal.

Unter dem Motto „Rosa hat es schon gewusst…“laden wir herzlich ein:

 

Programm:

Donnerstag, 7.3.2019

Graz: Theater „Geheimsache Rosa Luxemburg“ 

Beginn: 19 Uhr
KPÖ-Bildungszentrum, Lagergasse 98a


 

Freitag, 8. 3.2019 

Graz: „Der ganze Tag ist RosaROT“

Kpö-Frauentags-Aktion in der Herrengasse inkl. Pressekonferenz
Vor dem Landhaus von 14 bis 16 Uhr 

 

Graz: Wir unterstützen die Aktion des „Demobündnisses 8. März“ und des „Women*s Action Forums“  
Demonstration zum Internationalen Frauentag"

Treffpunkt: 16.30 Uhr, Südtirolerplatz, Graz

 

Bruck an der Mur: Lesung „Das Privileg“ mit Hilde Huber

Beginn: 20 Uhr
Restaurant „Zum Ernst`l“ , Kaltschmidstraße 8, Bruck an der Mur


 

Samstag, 9.3.2019

Voitsberg: Ausstellungseröffnung „Streiflichter. Geschichten von Kommunistinnen in der Steiermark“

Beginn: 16 Uhr
Hildegard-Burger-Haus, Conrad von Hötzendorfstr. 29, Voitsberg

 

KnittelfeldFest zum Internationalen Frauentag
mit Musik vom Chor „Stimmgewitter“
Festrede: Sylvia Lammer

Beginn: 17 Uhr
Neues Volkshaus H. Reselgasse 2, Knittelfeld,

 


Sonntag, 10.3.2019

Graz: Frauenfrühstück (nur für Frauen!) 
Anne Rieger mit Infos  „Aus dem Leben der Rosa Luxemburg“
Musikalische Umrahmung: Eva Triebl
Gemeinsames Frühstück 

Beginn: 10 Uhr
KPÖ-Bildungszentrum, Lagergasse 98a, Graz,

Wir freuen uns über Ihren Besuch!

 

Der Internationale Frauentag wird weltweit seit 1911 jährlich am 8. März begangen. Sein Ziel war es von Anfang an Gleichberechtigung von Frauen und Männern herzustellen. 

Dem Kampf vieler Frauen und Männer ist es zu verdanken, dass 1918 in Österreich das „allgemeine und gleiche Frauenwahlrecht“ eingeführt wurde.

Doch einige der Forderungen von damals wurden bis heute nicht umgesetzt, andere Maßnahmen für mehr Geschlechtergerechtigkeit und soziale Errungenschaften drohen unter der neuen ÖVP/FPÖ-Bundesregierung wieder verlorenzugehen.

Wir fordern:

  • Gleicher Lohn für gleichwertige Arbeit!
  • Eigenständiges Leben für Frauen in jedem Alter 
  • Frauen- und Mädcheneinrichtungen ausbauen und finanziell absichern
  • 30-Stundenwoche bei vollem Lohn- und Personalausgleich
  • Das Recht auf einen kostenlosen, ganztägigen und qualitativ hochwertigen Betreuungsplatz für jedes Kind
  • Selbstverständliche Väterkarenz 
  • Mindestlehrlingsentschädigung in allen Branchen

Wir kämpfen für eine Gesellschaft, in der Menschen unabhängig von Geschlecht, Herkunft, ethnischer Zugehörigkeit, Weltanschauung, Alter, sexueller Orientierung und Behinderung gleichberechtigt leben können!

Für den KPÖ-Frauenarbeitskreis

Doris Berger und Claudia Klimt-Weithaler

27. März 2019