"Ziel ist kostenlose Fahrradmitnahme im Zug"

Fahrradfreundliche Regelungen im ÖV schaffen!

Wer sein Rad mit dem Zug mitnehmen will, ist oft mit kleinen Hindernissen konfrontiert. Die KPÖ will mit kostenloser Fahrradmitnahme Erleichterungen für Freizeitradler und Pendler erreichen.

Radausflüge sind besonders in der warmen Jahreszeit ein Vergnügen für die ganze Familie. Die Steiermark bietet viele wunderschöne Strecken für jeden Geschmack. Eine unkomplizierte Mitnahme des Rades mit dem Zug wäre wünschenswert und in vielen Fällen möglich, in der Praxis scheitert es oft an hohen Kosten und einem Labyrinth aus unterschiedlichen Bestimmungen und Tarifen.

An schöneren Tagen gehen zahlreiche Steirerinnen und Steirer mit ihren Fahrrädern auf Tour. Eine beliebte Variante ist es, bei einer Radtour eine Strecke mit dem Zug zurückzulegen, oder den Zug zu nutzen, um in eine Region zu kommen, die besonders schön zum Radeln ist.

Die Mitnahme des Fahrrades in der Eisenbahn ist nicht nur für Freizeitaktivitäten interessant, sondern wird fallweise auch genutzt, um zur Arbeit zu pendeln und Teile der Strecke mit dem Rad zurücklegen. Das Rad im Zug mitzunehmen ermöglicht Flexibilität am Zielort und vergrößert den Bewegungsradius. Ob man nun zur Arbeit radelt oder in seiner Freizeit: in beiden Fällen kann es vorkommen, dass dabei Züge verschiedener Verkehrsunternehmen genutzt werden.

 

Kein einheitliches Fahrradticket

Dies gestaltet sich insofern kompliziert, als die ÖBB, die Graz-Köflacher Bahn und Busbetrieb GmbH (GKB) und die Steiermarkbahn und Bus GmbH (StB) unterschiedliche Fahrradtarife aufweisen. Während bei der GKB die Fahrradmitnahme gratis ist, zahlt man bei den StB auf den unterschiedlichen Strecken verschiedene Preise. Bei den ÖBB sind es zehn Prozent des Personenfahrpreises und mindestens zwei Euro. Ein eigenes Fahrradticket des Verkehrsverbundes existiert aktuell nicht. Zwar ist es möglich, ein durchgängiges Personenticket zu lösen, mit dem man beispielsweise von einer Garnitur der ÖBB auf einen StB-Zug umsteigen kann, eine ähnliche Variante ist für die Fahrradmitnahme allerdings nicht vorgesehen.

 

Beispiel Peggau-Übelbach

Beliebtes Ziel für Radler ist zum Beispiel Übelbach. Die Region bietet 13 Radtouren, darunter Mountainbike-Strecken. Wer von Übelbach aus eine Tour starten will, kann mit der Steiermarkbahn von Peggau aus den Zug nehmen. Bis Peggau kommt man unter anderem mit den ÖBB. Das kann dazu führen, dass man in Peggau noch einmal ein extra Ticket für das Fahrrad kaufen muss. Ähnlich verhält es sich an anderen Orten, wo man auf ein Verkehrsmittel eines anderen Unternehmens umsteigt.

 

KPÖ: Gratis Fahrradmitnahme in allen Nahverkehrszügen

Die KPÖ hat aus diesen Gründen im steirischen Landtag gefordert, eine kostenlose Fahrradmitnahme in allen steirischen Nahverkehrszügen einzuführen. Eine solche Maßnahme wäre keineswegs utopisch, wie das Modell der GKB zeigt. „Nicht nur würde diese Maßnahme für Pendler und Freizeitradler eine Erleichterung bringen, auch wäre es ein weiterer Anreiz, mit der Bahn statt mit dem Auto zu fahren“, meint Landtagsabgeordnete Claudia Klimt-Weithaler (KPÖ). In der Zwischenzeit wäre es nötig, Gespräche zwischen Land und ÖBB zu führen, damit der Verkauf von StB-Fahrradtickets an Ticketautomaten der ÖBB sowie mit der ÖBB-App und auf der ÖBB-Homepage ermöglicht wird. Die Landesregierung hat der KPÖ zugesagt, mit den Verkehrsunternehmen über eine kostenlose Fahrradmitnahme zu reden.

3. Juli 2019