Archivierte Artikel: Die enthaltenen Informationen sind möglicherweise veraltet.

Wolfgang Feigl: Die Beweggründe meiner Kandidatur

Früherer Grün-Gemeinderat in Weiz tritt für die KPÖ an

Wolfgang__Feigl.jpg

Wolfgang Feigl

Der frühere Weizer Grün-Gemeinderat Wolfgang Feigl (48) kandidiert bei der Nationalratswahl für die KPÖ, weil er von der Glaubwürdigkeit der Grünen nicht mehr überzeugt ist:
Ich bin seit dreißig 30 Jahren ehrenamtlich politisch tätig. Davon zehn Jahre parteipolitisch für die Grünen. Von der Glaubwürdigkeit der Grünen bin ich nicht mehr überzeugt und möchte den eingeschlagenen Weg von Herrn Kaltenegger und der Steirischen KPÖ unterstützen, deswegen stehe ich als Spitzenkandidat für den Wahlkreis Hartberg/Weiz zur Verfügung.

Nach meiner langjährigen freiberuflichen und politischen Tätigkeit suche ich eine neue politische Herausforderung.
Meine Schwerpunktsetzung der nächsten Jahre liegen in der Energiepolitik (energieautarke Gemeinden), Ausbau und Umsetzung der Ostbahn, sowie der Grundsicherung für alle.
Meine derzeitige berufliche Tätigkeit ist die Projektabwicklung für ein 150 kW Almenland Sonnenkraftwerk. Meine politische Tätigkeit beschränkt sich derzeit auf die Konzentration einer Neuorientierung meines politischen Weges und der zweckgebundenen Verwendung der Klimamilliarde.”

Aus der politischen Biographie von Wolfgang Feigl:
1974 -1978 Jugendvertrauensrat und Zentraljugendvertrauensrat der ELIN UNION 1974 Jugendzentrum Weiz Nach 3 Jahren Engagement konnte das Jugendzentrum Weiz eröffnet werden. Dabei übte ich die Gesamtkoordination und Sprecherfunktion aus. Heute beschäftigt das Jugendhaus 4 MitarbeiterInnen und zwei StreetworkerInnen.
1975 Aufbau und Mitbegründer des Vereines REIZ (Regionale Initiativen mit Zukunft) Daraus entstand die österreichweit bekannte ÖAR ! (Österreichische Arbeitsgemeinschaft für Regionalentwicklung )
1981 Aktiv in der Friedensbewegung 1984 Hainburger AU Besetzung 1985 - 1994 Aufenthalt in Ulm 1985 Widerstand gegen die Pershing II Stationierung
"Spaziergänge" in Neu Ulm Die Lehmgrube (Spitzname"Von Steuben";) bei Ritzisried, etwa 9 km östlich von Illertissen, für das in Neu-Ulm stationierte 1. Bataillon des 81. Field Artillery Regiments. 1986 Widerstand gegen die Atomare Wiederaufbereitungsanlage in Wackersdorf 1995 - 2004 Gemeinderat in Weiz und verschiedene ehrenamtliche Tätigkeiten bei den Grünen Landesvorstand, Gemeindvertreterverband Obmann, Grüner Bezirkssprecher Weiz

30. Mai 2009