Archivierte Artikel: Die enthaltenen Informationen sind möglicherweise veraltet.

Wahlkampfreden schaffen keine Arbeitsplätze

AK-Rat Peter Scherz zu den steirischen Arbeitslosenzahlen

„Die steirischen Landtagspolitiker sollen von ihren Wahlreden abkommen und besser etwas für die Arbeitsplätze tun“. Das sagte Magna-Betriebsrat und Arbeiterkammerrat Peter Scherz (GLB) am Freitag nach Bekannt werden der Arbeitslosenzahlen für August.
In der Steiermark waren 28.977 Arbeitslose vorgemerkt. Dazu kommen noch 6.013 Menschen, die in einer Qualifizierungsmaßnahme „geparkt sind“. Die Arbeitslosenzahl ist seit dem Vorjahr um 7,7 % gestiegen, die Arbeitslosenrate ereichte 5,9% (plus 0,3%).

Peter Scherz: „Wirtschaft und Politik predigen seit langem, dass wir für weniger Geld länger arbeiten sollen. Jetzt tritt ein, was wir vorhergesagt haben: Die Arbeitslosigkeit wächst. Hauptschuld daran tragen die Unternehmer, die aus möglichst wenig Arbeitern möglichst viel Profit herauspressen wollen. Dazu gehören aber auch Politiker, die Gesetze beschließen, die maßgeschneidert für das Kapital sind. Solche Leute überlegen sich niemals, wie man die Rahmenbedingungen für Arbeiterinnen und Arbeiter verbessern kann. Ihnen geht es nur um das Wohlergehen der Großunternehmer“.

2. September 2005