Archivierte Artikel: Die enthaltenen Informationen sind möglicherweise veraltet.

Wahlkabine-Test mit Überraschungen

Ergebnis beweist Realitätsnähe des KPÖ-Programms

Ein von den Regionalausgaben der "Kleinen Zeitung"durchgeführter und am Sonntag veröffentlichter Test der Internet-Wahlkabine mit LandtagskandidatInnen in den einzelnen Bezirken brachte teilweise überraschende Ergebnisse.

Während bei allen befragten RepräsentantInnen der KPÖ (Werner Murgg, Peter Scherz, Renate Pacher, Franz Rosenblattl, Hans Peter Kellner, Hanno Wisiak) diese Partei auch an erster Stelle der Wahlpräferenzen aufscheint, gibt es bei einigen PolitikerInnen anderer Parteien eine Tendenz zu den Positionen der KPÖ.

Die KPÖ war bei folgenden SPÖ-Politikern in der Wahlkabine an erster Stelle gereiht: VA-Tech Angestellten-BRV Tromaier (Weiz), Bürgermeister Siegfried Schrittwieser (Thörl), Klubobmann Walter Kröpfl (Deutschlandsberg), Landtagsabgeordneter Erich Prattes (Leoben), Wolfgang Böhmer (Hartberg) und Gerald Schmid (Knittelfeld).

Auch einige Grüne konnten sich bei diesem Test am meisten für KPÖ-Positionen erwärmen: Heinz Damm (Hartberg), Marianne Müller-Triebl (Feldbach), Thomas Waitz (Leibnitz), Helmut Stangl (Eisenerz).

"Dieses Ergebnis beweist keinesfalls, dass die angeführten PolitikerInnen Kryptokomunisten wären, sondern etwas anders: Die landespolitischen Positionen der steirischen KPÖ wurden realitätsbezogen erarbeitet und finden auch über unsere Parteigrenzen hinweg Zustimmung.

Auf der sachlichen Ebene dürfte also eine gute Diskussions- und Kooperationsbasis im kommenden Landtag möglich sein, sollte der KPÖ der Einzug gelingen". Das sagte der steirische KPÖ-Vorsitzende Franz Stephan Parteder am Sonntag und betonte abschließend, dass dieses Ergebnis die Anti-KPÖ-Hetze steirischer ÖVP-Strategen vollends ins Lächerliche zieht.

(Quelle, Regionalausgaben der Kleinen Zeitung, 18. 9. 2005)

20. September 2005