Archivierte Artikel: Die enthaltenen Informationen sind möglicherweise veraltet.

Überraschungserfolg der KPÖ in Trieben

Der Schlosser Michael Jansenberger zieht in den Gemeinderat ein

Mit 210 Stimmen oder 11,11 Prozent beim erstmaligen Antritt seit vielen Jahrzehnten schaffte die KPÖ in Trieben eine mittlere Sensation. Zwei Mandate bekommt die KPÖ zugesprochen.

In den Gemeinderat wird der Schlosser Michael Jansenberger einziehen – er war der einzige Kandidat auf der Liste: „Ich bin überwältigt vom enormen Zuspruch, damit haben wir nie gerechnet!“, so Jansenberger, der das frei bleibende Mandat symbolisch der Bevölkerung stiften möchte: „Ich biete allen Triebenerinnen und Triebenern an, ihre Wünsche, Vorstellungen und Ideen in den Gemeinderat zu tragen.“

Ziel ist es, möglichst vielen Bürgerinnen und Bürgern Einflussmöglichkeit auf die Kommunalpolitik zu geben. Als Gemeinderat möchte Jansenberger selbst vor allem ein strenges Auge auf die Gemeindefinanzen werfen und sich gegen Gebührenerhöhungen einsetzen. „Wichtig ist mir außerdem, dass die Menschen draußen wissen, was drinnen im Gemeinderat vorgeht. Darüber möchte ich regelmäßig informieren“, so der frisch gewählte Gemeinderat.

23. März 2015