Übergebliebene Tests Pflegeheimen zur Verfügung stellen!

So kann unser Gesundheitssystem entlastet werden

KPÖ-Klubobfrau Claudia Klimt-Weithaler fordert, die beim Corona-Massentest am Wochenende in der Steiermark übergebliebenen Schnelltests Pflegeheimen und mobilen Diensten zur Verfügung zu stellen. Dort werden sie am dringendsten gebraucht. Vor wenigen Tagen musste in einer Mürztaler Einrichtung das Bundesheer die Betreuung übernehmen, da ein großer Teil der Belegschaft infiziert war. Testungen wurden immer wieder angekündigt, aber dann nicht oder viel zu spät durchgeführt.

In den letzten Wochen wurden in mehreren steirischen Bezirken Bewohnerinnen und Bewohner von Heimen sowie Pflegekräfte, die mit ihnen in Kontakt waren, positiv getestet. So genannte „Pflegeheim-Cluster“ treffen eine Gruppe von Menschen, bei denen ein schwerer oder tödlicher Verlauf leider keine Seltenheit ist. Durch regelmäßig durchgeführte Tests kann das Risiko in Pflegeeinrichtungen deutlich verringert und somit das Gesundheitssystem entlastet werden. Landesrätin Bogner-Strauß, die seit dem Frühjahr Widerstand dagegen leistet, hat nun eine Kehrtwende angekündigt.

Die drohende Überlastung der Intensivstationen war zuletzt auch im Landtag Thema. „Fehlende Betten- und vor allem Personalkapazitäten sind nicht zuletzt Auslöser der geltenden Lockdown-Maßnahmen. Auch in Pflegeheimen ist die Anspannung groß, ausreichende Testkapazitäten können die Lage entschärfen.“, betont LAbg. Claudia Klimt-Weithaler.

13. Dezember 2020