Archivierte Artikel: Die enthaltenen Informationen sind möglicherweise veraltet.

Therme Fohnsdorf: Gemeindebürger dürfen Finanzierungsprobleme nicht ausbaden!

Stellungnahme von KPÖ-Gemeinderätin Wieser zur Ablehnung der Bundesförderung

„Nach der Verweigerung einer Bundesförderung für die Therme Fohnsdorf ist nur zu hoffen, dass die Finanzierungsprobleme in diesem Zusammenhang nicht die Gemeinde und damit die Ortsbevölkerung treffen.“ Das sagte die Fohnsdorfer KPÖ-Gemeinderätin Elfriede Wieser am Mittwoch. Sie verwies auf das negative Köflacher Beispiel, wo die kommunale Finanzkrise, welche unter anderem durch die Förderung der dortigen Therme hervorgerufen wurde, inzwischen dazu geführt hat, dass 300 Gemeindewohnungen verkauft werden.

Die Therme ist kein Geschenk der Investoren an Fohnsdorf, sondern wurde vor allem aus Steuergeldern und mit Krediten finanziert, welche das Gemeindebudget langfristig belasten werden. Das Land, aber auch der Bund mit dem zuständigen Minister Bartenstein, müssen hier ihrer Verantwortung für die regionale Entwicklung im Aichfeld gerecht werden.

3. Oktober 2007