Archivierte Artikel: Die enthaltenen Informationen sind möglicherweise veraltet.

SPÖ: Bekannte Gesichter auf neuen Plätzen

...aber keine Änderung der Politik in Sicht

Bekannte Gesichter auf neuen Plätzen – aber keine Änderung der Politik in Sicht. Diesen Kommentar zu einer Regierungsrochade auf SPÖ-Seite wird man in nächster Zeit noch öfter abgeben können.
Das sagte der steirische KPÖ-Vorsitzende zur Vorstellung der steirischen ÖGB-Funktionärin Heidrun Silhavy als neue Frauenministerin.
Parteder: „Es ist für jemanden wie mich, der schon vor 35 Jahren aus der SPÖ ausgetreten ist, auch jetzt noch traurig, mit ansehen zu müssen, dass dort keine inhaltlichen Schlussfolgerungen aus der Misere gezogen werden.
In Deutschland haben sich mutige Gewerkschafter wenigstens dem Kurs des Faymann-Vorbildes Gerhard Schröder entgegengestellt. In Österreich ist hingegen davon noch immer nichts zu sehen.“

Die steirische KPÖ wird weiterhin gleichzeitig eine scharfe Kritikerin der unsozialen Regierungspolitik unter SPÖ-Führung bleiben. Gleichzeitig sehen wir uns auch als diskrete Ansprechpartnerin für unzufriedene Sozialdemokraten und Gewerkschafter.

23. Juni 2008