Archivierte Artikel: Die enthaltenen Informationen sind möglicherweise veraltet.

Schulschließungen: Wahnsinn rückgängig machen!

Fabisch: „Wer jeden Tag vom Chauffeur abgeholt wird, kann Probleme mit langen Schulwegen nicht nachvollziehen“

Eine sofortige Rücknahme der angekündigten Schulschließungen fordert wiederholt KPÖ-Bildungssprecher Andreas Fabisch. Jede Regionalförderung würde ad absurdum geführt, wenn zugleich auf dem Land die Postämter, die Polizeistationen und nun auch die Schulen zugesperrt werden.
 

Nur um in eine entfernte Schule verfrachtet zu werden, soll künftig der Tag für so manche Sechs- und Siebenjährige schon um 5 Uhr 30 beginnen. Die Schule vor Ort - bis heute auch kulturelles und identitätsstiftendes Zentrum – wird dann in vielen steirischen Ortschaften der Vergangenheit angehören.

„Der Zorn in den Gemeinden ist gewaltig. Wir werden den Widerstand gegen diesen Schließungswahn selbstverständlich weiterhin unterstützen. Die Herrschaften, die jeden Tag von Chauffeur und Dienstwagen abgeholt werden, können anscheinend elendslange Schulwege von Volksschulkindern nicht mehr nachvollziehen!“, so Fabisch.

23. Januar 2012