Archivierte Artikel: Die enthaltenen Informationen sind möglicherweise veraltet.

"Schlußlicht bei Gleichstellung"

Diskussion über Antrag der KPÖ in Knittelfeld

„Österreich ist in Europa absolutes Schlusslicht bei der Gleichstellung von Frauen- und Männereinkommen“, so KPÖ-Stadträtin Renate Pacher. (Links)

Keine Förderungen für Betriebe, die Frauen und Männer nicht gleich entlohnen. Darüber diskutierte Mittwoch Abend der Gemeinderat Knittelfeld.

„Österreich ist in Europa absolutes Schlusslicht bei der Gleichstellung von Frauen- und Männereinkommen“, so KPÖ-Stadträtin Renate Pacher bei der Sitzung. Deswegen wollen die Kommunisten, dass künftig Wirtschaftsförderungen nur mehr an Unternehmen ausgezahlt werden, die Männer und Frauen für gleichwertige Arbeit gleich entlohnen.

„Das hat etwas für sich, aber man muss erst die Daten und Fakten kennen“, sagte BZÖ-Mandatar Wolfgang Spadiut zum Thema. Richard Zuber von der FPÖ meinte, dass man über die Angelegenheit reden müsse. Für eine Diskussion sprachen sich auch Markus Schöck von der Volkspartei und Sozialdemokrat Franz Probst aus. Der Gemeinderat einigte sich darauf, die Sache im Wirtschaftsausschuss zu behandeln.
(Kleine Zeitung, Region Murtal, 21. 5. 2010)

Bericht aus der Murtaler Zeitung über frauenpolitische Initiative

21. Mai 2010