Archivierte Artikel: Die enthaltenen Informationen sind möglicherweise veraltet.

"Runder Tisch" wäre Folge der Proteste


Peter Scherz: „Runder Tisch“ beim Bundespräsidenten wird Sozialabbau nicht stoppen

Der steirische AK-Rat Peter Scherz stellte am Freitag zu den neuesten Entwicklungen in der Pensionsdebatte folgendes fest:

„Die Manöver auf höchster Ebene sind eine direkte Folge unserer Aktionen auf der Straße und in den Betrieben. Der Bundespräsident kann ruhig einen „runden Tisch“ zur Pensionsreform einberufen. Für den ÖGB und die Fachgewerkschaften ist aber folgendes entscheidend: Bereits die ersten Streiks haben Wirkung gezeigt. Wir müssen jetzt fest bleiben und zeigen, dass wir uns nicht alles gefallen lassen.
Für Leute, die selbst Pensionsprivilegien haben, sind die Zukunft und die soziale Absicherung von Arbeitern und Angestellten nämlich bloße Rechengrößen. Ein „runder Tisch“ wird den Sozialabbau nicht stoppen.
Deshalb ist die Großdemonstration am 13. Mai gegen Pensionsraub und Sozialabbau so wichtig.“

Rückfragen: 0316/404 5233

9. Mai 2003