Archivierte Artikel: Die enthaltenen Informationen sind möglicherweise veraltet.

Renate Pacher zog Halbjahresbilanz ihrer Landtagsarbeit

KPÖ-Sozialfonds auch im Aichfeld wirksam

KNITTELFELD. Eine erste Bilanz zog Knittelfelds KPÖ-Landtagsabgeordnete Renate Pacher genau ein halbes Jahr nachdem ihre Partei in den Landtag eingezogen ist. "Zu Beginn war vieles neu. Mittlerweile haben wir zahlreiche Anträge eingebracht", so Pacher, die zur Pressekonferenz einen ordentlichen Stapel an Anträgen, Entschließungsanträgen und Anfragen der KPÖ mitbrachte.

Einige Anträge seien angenommen worden, die jüngste Anfrage an Landeshauptmann Franz Voves betraf die Therme Fohnsdorf. "Wir wollten wissen, ob es eine Förderung geben und ob sich das Land an der Haftung für die Finanzierung der Therme beteiligen wird", so Pacher. Die Antwort sei noch ausständig.

Außerdem teilte die Politikerin mit, dass sie mittlerweile 7200 Euro in den von der KPÖ installierten Sozialfonds eingezahlt habe. Wie berichtet, soll mit dem Fonds bedürftigen Menschen unter die Arme gegriffen werden. Pacher: "Ein Teil ging etwa an Menschen, die Geld für die Kaution oder den Zahnarzt brauchten."

Die neue KP-Zeitung "Steirische Volksstimme", die in KP-starken Gemeinden an alle Haushalte geht, wurde ebenfalls präsentiert. Sie soll vier Mal im Jahr erscheinen. Auflage: 192.000 Stück.

(Kleine Zeitung, Region Murtal 27.4. 06)

27. April 2006