Archivierte Artikel: Die enthaltenen Informationen sind möglicherweise veraltet.

Realistischer Optimismus bei steirischer KP

ORF berichtet über Pressekonferenz in Graz

Am Freitag hat die steirische KPÖ ihren Wahlkampf offiziell beendet. Die KPÖ hofft auf das beste Wahlergebnis seit 35 Jahren.

Parteder: Wir werden ernst genommen
Bei der Pressekonferenz gab sich der steirische Spitzenkandidat der KPÖ, Franz Stefan Parteder, sichtlich gut gelaunt und optimistisch. Die KPÖ habe großen Zuspruch bekommen, freute sich Parteder.

Vor allem freue ihn, dass die KPÖ in der Steiermark von den anderen Parteien als ernsthafter Mitbewerber wahrgenommen werde. Parteder definierte knapp 40 Stunden vor der Wahl noch einmal das Ziel.

"Hoffe auf mehr als 1,7 Prozent"
"Ich hoffe darauf, dass wir in der Steiermark ein besseres Ergebnis als im Jahr 1971 erzielen. Damals hatten wir knapp 12.000 Stimmen oder 1,7 Prozent und ich hoffe, dass wir darüber liegen. Das wäre ein großer Erfolg", so Parteder.

Kaltenegger apelliert zur Wahl zu gehen

KPÖ-Klubobmann Ernest Kaltenegger appellierte vor allem an jene, die sich überlegen am Sonntag einen Ausflug, dem Gang in die Wahlzelle vorzuziehen. Nicht zur Wahl zu gehen bedeute, dass die Großparteien billig ihr Mandat erhalten würden. Einen Vorteil habe die KPÖ bei dieser Wahl: Sie könne kein Mandat verlieren, scherzte Kaltenegger.

(Quelle: ORF on, Steiermark)

29. September 2006