Archivierte Artikel: Die enthaltenen Informationen sind möglicherweise veraltet.

Parndorf: Neuer Bürgermeister schätzt Kalteneggers soziales Engagement

Wolfgang Kovacs siegt bei Stichwahl über SPÖ

„Völlig unerwartet“ kommt für Wolfgang Kovacs von der Liste Parndorf der Sieg bei der Bürgermeister-Stichwahl in der zweisprachigen Gemeinde Parndorf (Burgenland). „Parndorf war immer rot, das stand nie zur Diskussion. Es wird spannend. Der Gemeinderat ist weiterhin mehrheitlich SPÖ-dominiert. Das Ergebnis ist aber ein Signal für ein vernünftigeres Wachstum. Ich werde mich für ein Sozialzentrum und um ein Verkehrskonzept bemühen“, so Kovacs. Der LIPA-Kandidat kam bei der Stichwahl am Sonntag auf 51,30 Prozent der Stimmen, der bisherige SPÖ-Bürgermeister auf 48,70 Prozent.

Kovacs ist ehemaliger KPÖ-Sekretär, ist aber nicht mehr Parteimitglied und sieht in seiner Liste „keinen Platz für Ideologie“. An Ernest Kaltenegger, dem steirischen KPÖ-Politiker, schätze er dessen soziales Engagement.

Überparteiliche Liste
Die Liste Parndorf, kurz LIPA, habe nichts mit seiner politischen Vergangenheit zu tun meinte er, die Liste Parndorf sei überparteilich.

Die Schwerpunkte der LIPA seien eine soziale Politik und die Lebensqualität. "Wir fühlen uns nur der Parndorfer Bevölkerung verpflichtet", so der neue Bürgermeister Wolfgang Kovacs.

(Quellen: Kurier Burgenland, ORF-Burgenland)

22. Oktober 2007