Archivierte Artikel: Die enthaltenen Informationen sind möglicherweise veraltet.

Nach dem Parteitag - vor der Wahl in Graz

Artikel für die Mitgliederzeitung der steirischen KPÖ

Nach dem Parteitag – vor der Wahl in Graz

Unser Landesparteitag ist vorbei. Er hat einige positive Ergebnisse gebracht. Wir haben eine neue Leitung gewählt, unser Aktionsprogramm und unsere Landesgeschäftsordnung beschlossen, wir werden steiermarkweit eine Kampagne gegen die Spielsucht durchführen und wir haben den Auftrag, unsere Betriebsarbeit sowie die Bildungsarbeit zu verbessern.

Das war kein Jubelparteitag – und das ist sicherlich gut so. Trotzdem müssen wir über einiges nachdenken. Wir haben in wenigen Monaten die schwierigste Hürde für die steirische KPÖ zu überwinden: Das ist die Grazer Gemeinderatswahl!
Deshalb müssen wir Tag für Tag beweisen, dass wir eine nützliche Partei für die Menschen sind.
Denken wir immer wieder daran, warum uns die Leute gewählt haben. Wir müssen im täglichen Leben ihren Erwartungen gerecht werden. Die Leute brauchen keine Besserwisser, die bloß auf Sitzungen das große Wort führen, sie brauchen Menschen, die da sind, wenn es notwendig ist.
Uns darf deshalb kein Problem zu klein sein. Und nur wenn wir diese Haltung bewahren, können wir auch ernsthaft daran denken, die großen gesellschaftlichen Widersprüche zu überwinden. Wir dürfen nicht vergessen, dass unsere Wählerkoalition viele Menschen einschließt, welche sich bis vor kurzem nicht vorgestellt hätten, einmal gemeinsam mit uns zu agieren. Wir haben diesen Leuten viel zu sagen, aber auch sie bringen ihre Erfahrungen aus den verschiedensten Gebieten ein, Erfahrungen und Erkenntnisse, die uns vorher gefehlt hatten.
Genau das ist bisher die neue Qualität gewesen, welche die KPÖ in der Steiermark attraktiver und erfolgreicher gemacht hat als anderswo. Und das soll auch so bleiben.
In diesem Sinn: Gehen wir gemeinsam an die Arbeit.

Franz Stephan Parteder
Steirischer KPÖ-Vorsitzender

19. April 2007