Archivierte Artikel: Die enthaltenen Informationen sind möglicherweise veraltet.

Murtal „weißer Fleck“ für ÖVP

Abg. Renate Pacher (KPÖ): „Werbemittel auch für die Therme Fohnsdorf“

Mit Befremden hat die steirische KPÖ erfahren, dass LH-Stv. Schützenhöfer 700.000 Euro für eine Werbekampagne für das „Thermenland Steiermark“ zur Verfügung stellt, ohne die Therme Aqualux in Fohnsdorf zu berücksichtigen. Nach Ansicht der KPÖ benötigt eine Therme gerade in der Anfangsphase besonderes Augenmerk in der Werbestrategie.

KPÖ-LAbg. Renate Pacher: „Das Aichfeld muss zwar die gesamte Belastung durch die Stationierung der Abfangjäger tragen, aber von den versprochenen Arbeitsplätzen und Investitionen ist nichts bemerkbar. Die Therme Fohnsdorf ist das einzige größere Projekt in der Region. Es ist völlig unverständlich, dass dieses wichtige Projekt im Werbekonzept für die Thermen keine Rolle spielt.“

Pacher kritisiert die Haltung der ÖVP, die damit wieder unter Beweis stellt, dass ihr die Therme Fohnsdorf und damit auch die Region Aichfeld-Murboden kein Anliegen ist, und fordert Tourismuslandesrat Schützenhöfer auf, die Therme Fohnsdorf unverzüglich in das Werbekonzept aufzunehmen.

KPÖ erwartet breite Zustimmung für Fohnsdorf-Werbung

Für die Region Aichfeld-Murboden sagen die Bevölkerungsprognosen einen dramatischen Rückgang der Einwohnerzahl voraus. Dem ist muss entgegengewirkt werden. Das betont KPÖ-LAbg. Renate Pacher auch in ihrem Antrag, den sie zur Behandlung in der Landtagssitzung am 20. November 2007 eingebracht hat.

Für die KPÖ-Mandatarin ist es völlig unverständlich, dass LH-Stv. Schützenhöfer 700.000 Euro für eine Werbekampagne für das „Thermenland Steiermark“ zur Verfügung stellt, ohne die Therme Aqualux in Fohnsdorf zu berücksichtigen. Gerade in der Anfangsphase benötigt eine Therme besonderes Augenmerk in der Werbestrategie.

Die KPÖ erwartet eine breite Zustimmung zu diesem Antrag.

30. Mai 2009