Murtal bekommt Schutzwohnung

Forderung der KPÖ wird umgesetzt – Standort voraussichtlich Knittelfeld

Seit vielen Jahren ist der KPÖ die Schaffung einer Schutzwohnung für von Gewalt betroffene Frauen ein großes Anliegen. Eine solche Einrichtung fehlt in der ganzen westlichen Obersteiermark. Jetzt wird die Forderung umgesetzt.

Die KPÖ hat das Fehlen einer Schutzwohnung schon oft im Knittelfelder Gemeinderat zum Thema gemacht, das Frauenhaus in Kapfenberg besucht und Gespräche mit dem Obmann des Sozialhilfeverbandes und jetzigen Bürgermeister Harald Bergmann geführt. Auf eine Anfrage von KPÖ-Stadträtin Renate Pacher im Stadtrat berichtete Bürgermeister Harald Bergmann, dass nun endlich eine Schutzwohnung eingerichtet wird.

Die Kosten der Betreuung werden vom Land übernommen, die Wohnung kommt wahrscheinlich nach Knittelfeld. KPÖ-Stadträtin Renate Pacher: „Es ist ganz wichtig, dass von Gewalt betroffene Frauen einen Zufluchtsort haben, wo sie und auch ihre Kinder Schutz und Unterstützung finden. Es freut mich als Frauenreferentin der Stadtgemeinde Knittelfeld sehr, dass es nun endlich so weit ist. Eine Schutzwohnung kann Leben retten.“

15. Mai 2020