Archivierte Artikel: Die enthaltenen Informationen sind möglicherweise veraltet.

Mürzzuschlag: Mieter bekommen Geld zurück

Das berichtet die KPÖ-Stadtzeitung M-H-M

Betriebskostenabrechnung fehlerhaft:
Mieter bekommen Geld zurück!
Mürzzuschlag: Mieter bekommen Geld zurück

(Aus der KPÖ-Stadtzeitung MHM)

Der konsequenten Beharrlichkeit von Gemeinderätin Rosamarie Zink verdanken 64 Mieter der Gemeindewohnungen in der Oberen Bahngasse eine Rückzahlung von durchschnittlich 70 Euro.
Die fehlerhaften Betriebskostenabrechnungen, welche von den proMz Gemeinderäten immer wieder und bei jeder Gelegenheit zur Sprache gebracht wurden, führten nunmehr auch dazu, dass eine andere Firma mit dem Ablesen der Zähler beauftragt wird.

Alles in Ordnung?

Trotzdem ist bei weitem noch nicht alles in bester Ordnung. Weiterhin wird seitens der Gemeindeverwaltung verabsäumt, den Mietern eine exakte Abrechnung auszuhändigen.
Weiters finden sich noch immer Ausgaben in den Aufstellungen, die den Mietern nicht angerechnet werden dürfen. "Wir werden nicht lockerlassen, so lange es keine Transparenz gibt, werden wir aufstehen und diese einfordern!", so Rosamarie Zink.

Irren ist amtlich

Eines zeigt dieser Fall auf. Es ist notwendig alles zu hinterfragen- auch Ämter und Beamte können sich irren. Von den politisch Verantwortlichen jedoch fordern wir Maßnahmen, dass
solche Dinge nicht so oft vorkommen. Es geht nicht an, dass man hergeht und dies als einmaligen "Ausrutscher" hinstellt. "ProMZ jedenfalls wird jetzt noch mehr Augenmerk darauf legen, dass Mieter nicht mehr berappen als notwendig", versichert Gemeinderat Rosenblattl.

Mieterschutz

"Die Mieterberatung wird von uns weiter ausgebaut. Der parteiunabhängige Mieterschutzverband
wird uns dabei rechtlich und fachlich unterstützen", führt GR Zink weiter aus. Die der SPÖ nahestehende Mietervereinigung hat ja ihrerseits bei der Überprüfungder Abrechnung nichts
Unkorrektes festgestellt.....

4. April 2006