Archivierte Artikel: Die enthaltenen Informationen sind möglicherweise veraltet.

KPÖ trauert um Karl Fluch (1944-2015)

In tiefer Trauer geben wir bekannt, dass der Vizebürgermeister von Eisenerz Karl Fluch am 9. Mai 2015 im 72. Lebensjahr stehend nach langer schwerer Krankheit verstorben ist.

Karl Fluch war einer der profiliertesten Kommunalpolitiker der steirischen KPÖ und in der Bevölkerung über die Grenzen seiner Heimatstadt hinaus anerkannt und angesehen. Karl Fluch wurde am 11. Jänner 1944geboren und wuchs in Radmer auf. Nach der Lehre arbeitete er im Bergwerk von Radmer. Schon bald trat er der KPÖ bei und setzte sich als Betriebsrat und auch als Gemeinderat in Radmer für die Interessen seiner Kollegenschaft ein.

Nach der Übersiedlung nach Eisenerz wurde er Bezirkssekretär der KPÖ in Eisenerz. Diese Funktion übte es bis zu seiner Pensionierung aus.

 

Seit dem Jahr 1975, also seit genau 40 Jahren, war er in der obersteirischen Bergstadt KPÖ-Gemeinderat und in den Jahren 1985-1995 übte er die Funktion eines Stadtrates aus. Im Jahr 1990, mitten in der tiefsten Krise unserer Bewegung, feierte er bei der Gemeinderatswahl in Eisenerz einen Sensationserfolg mit über 20 Prozent der Stimmen. Das war das Ergebnis seiner hartnäckigen Arbeit und seiner Volksverbundenheit.

 

Vor wenigen Wochen, am 22. März 2015, erzielte er bei der Gemeinderatswahl in Eisenerz wieder fast 20 Prozent der Stimmen und wurde anschließend zum 2. Vizebürgermeister der Bergstadt gewählt.

 

In all den Jahren und bis zum letzten Tag war er bemüht, die Interessen der arbeitenden Menschen zu vertreten und für soziale Alternativen einzutreten. Sein Ziel war es, der Region um den Erzberg eine positive Zukunft zu geben und die Abwanderung der Jugend aufzuhalten.

 

Er war mehr als 30 Jahre lang Mitglied des KPÖ-Landesvorstandes und war zwischen 1991 und 1994 auch Mitglied des Bundesvorstandes der KPÖ. Ein Nachlesen seiner Diskussionsbeiträge auf Parteitagen zeigt ihn als kritisch-konstruktiven Genossen, der stets für eine positive Zukunft der Partei eingetreten ist. Sehr aktiv war Karl Fluch in den befreundeten Organisationen von Kinderland bis zum Zentralverband der Pensionisten. Ob es um den Kinderfasching in Eisenerz oder um einen Ausflug ging, Karl Fluch war der Motor dieser und anderer Aktivitäten.

 

Solange es seine Gesundheit zuließ, war Karl Fluch auch als Fußballschiedsrichter tätig. In den letzten Jahren machte ihm eine schwere und hartnäckige Krankheit immer mehr zu schaffen. Schon schwer gezeichnet konnte er am 15. April noch als Altersvorsitzender die konstituierende Sitzung des Gemeinderates leiten, wo er zum Vizebürgermeister gewählt wurde.

 

Sein Tod hinterlässt eine Lücke, die nicht zu schließen sein wird. Sein Beispiel als Kommunist und als fürsorglicher Mensch, der in der Arbeit für die Gemeinschaft aufging, wird uns immer ein Vorbild sein.

 

Unser Mitgefühl gilt seiner Frau Helga, seinen Kindern und der gesamten Familie.

Die Verabschiedung findet am Montag, dem 18. Mai 2015, um 16 Uhr im Stadtfriedhof Eisenerz statt.

KPÖ Eisenerz

Landesvorstand der steirischen KPÖ

KPÖ-Bundesvorstand

Zentralverband der Pensionisten

Kinderland Steiermark

18. Mai 2015