Archivierte Artikel: Die enthaltenen Informationen sind möglicherweise veraltet.

KPÖ gegen Schließung der Chirurgie Mürzuschlag

Haltung der Partei konsequent - keine parteitaktischen Spiele

Die Vertreter der Mehrheitsfraktion im Gemeinderat lehnten Kampfmaßnahmen für den Erhalt der Chirurgischen Abteilung im LKH Mürzzuschlag als verfrüht ab.

In der KPÖ-Ortszeitung MHM sagt Gemeinderat Franz Rosenblattl dazu: "Tatsächlich bestimmen gegenseitige Schuldzuweisungen die Lage, die scheinbar immer aussichtsloser wird. Der Vorwurf der SP-Vertreter, die FP will nur politisches Kleingeld machen, mag vielleicht
in Ansätzen berechtigt sein, umgekehrt müssen sie sich einen Vorwurf gefallen lassen: Aus Parteiräson die Front der Gegner einer Chirurgieschließung nicht nur verlassen zu haben sondern jenen sogar in
den Rücken gefallen zu sein.

Ein Beispiel dafür, wie Interessen der Bevölkerung nur wegen „Parteitreue” verkauft werden. Aber auch ein Beispiel dafür, wie ein Thema von einer anderen Partei so lange vereinnahmt wird, bis es keinerlei Chance mehr zu einer gemeinsamen Lösung gibt."

16. Januar 2009