Archivierte Artikel: Die enthaltenen Informationen sind möglicherweise veraltet.

KJÖ: Keine Ehrung für "Anschluss"-Dichterin in Neumarkt!

Unterstützung der Proteste der SJ gegen FP/VP-Provokation

Pressemitteilung der KJÖ-Steiermark

Die Kommunistische Jugend Steiermark(KJÖ) unterstützt den Protest von SJ und der steirischen KPÖ gegen die geplante heimliche Anbringung einer offiziellen Gedenktafel der Gemeinde für die nazifreundliche Dichterin Agnes Millonig in Neumarkt (Bezirk Murau). Agnes Millonig verfasste unter anderem die 4. Strophe der Kärnter Landeshymne sowie „Das heilige Ja“ zum Anschluss an Hitler-Deutschland.

„Die demokratischen Parteien sind aufgefordert, zu handeln. Die Verherrlichung von Nazi-Sympathisanten darf keinen Platz in der Gesellschaft haben, schon gar nicht in der Mitte“, so KJÖ-Landesvorsitzender Patrick Mellacher.

Die KJÖ fordert weiters, die aktive Aufklärungsarbeit über Rechtsextremismus drastisch zu verstärken: „Immer öfter ‚passieren’ rechtsextreme Gewalt- und andere Straftaten, die Gesellschaft schaut weg. Eine breiter werdende gesellschaftliche Basis für Nazi-Ideen und verschärfte soziale Bedingungen sind der beste Nährboden für Rechtsextremismus. Unsere Aufgabe ist es, den Rechtsextremisten diesen Nährboden zu entziehen“, so die KJÖ abschließend.

14. September 2007