Archivierte Artikel: Die enthaltenen Informationen sind möglicherweise veraltet.

Rot-Schwarz-Grün-Blau schmettern Energiebonus ab

Keine Zustimmung für KPÖ-Forderung nach Entlastung der steirischen Haushalte

Werner_Murgg_2016.jpg

Schon 2008 wurde den steirischen Haushalten ein Energiebonus gewährt, erklärt KPÖ-Landtagsabgeordneter Werner Murgg. ÖVP, SPÖ, FPÖ und Grüne verhinderten eine Neuauflage – trotz enormer Gewinne der Energie Steiermark.

Die steirischen Haushalte bei den Energiekosten entlasten – angesichts der satten Gewinne der Energie Steiemark und der starken Teuerung beim Wohnen wäre das dringend geboten, findet die KPÖ. Sämtliche anderen Parteien im Landtag blockten ab.

55 Millionen Euro wurden an die beiden EStAG-Eigentümer – den australischen Investor Macquarie und das Land Steiermark – ausgeschüttet. Ein Großteil der satten Gewinne wird über die Energiepreise von den steirischen Haushalten erwirtschaftet. Der operative Gewinn wurde 2016 von 88 Millionen auf 117,4 Millionen Euro gesteigert. Einen Energiebonus für die steirischen Haushalte forderte deshalb die KPÖ. Alle anderen Parteien lehnten das jedoch ab. Im zuständigen Ausschuss des Landtags stimmten SPÖ, ÖVP, FPÖ und Grüne dagegen.

„Ein solcher Energiebonus wäre nichts ungewöhnliches“, so KPÖ-Mann Werner Murgg. Schon 2008 hat es einen Strom- bzw. Gasbonus für steirische Haushaltskunden gegeben. „Gerade die Wohnkosten sind der größte Preistreiber. Angesichts der Preiserhöhungen bei der Fernwärme wäre der Energiebonus eine wichtige Entlastung für die Haushalte“, so der Kommunist.

27. Februar 2018