Archivierte Artikel: Die enthaltenen Informationen sind möglicherweise veraltet.

Keine Augenauswischerei bei Benzinpreis

KPÖ für amtliche Preisregelung bei Energie

Landtagswahlen Steiermark 2005 Franz Stephan Parteder fordert
amtliche Preisregelung ein
 

Der Profitgier der Mineralölkonzerne müssen klare Schranken gesetzt werden. Eine Regelung, wie oft täglich die Benzinpreise erhöht werden dürfen, ist reine Augenauswischerei.

Die vom Wirtschaftsminister angekündigte Benzinpreisverordnung ist eine Augenauswischerei und nicht mehr. Es geht nicht darum, ob die Preise an den Tankstellen einmal oder sechsmal täglich erhöht werden dürfen, es müsste um Maßnahmen gehen, mit denen der Profitgier der Mineralölkonzerne Schranken gesetzt werden.

Das sagte der steirische KPÖ-Vorsitzende Franz Stephan Parteder am Montag. Die KPÖ tritt ganz bewusst für eine amtliche Preisregelung  bei Grundnahrungsmitteln und Energie ein.

Parteder: „Die Teuerung geht in der Statistik zurück: Die Preise für  Treibstoffe, Wohnen und auch Nahrung werden aber weiterhin kräftig angehoben.Deshalb sind Eingriffe der öffentlichen Hand notwendig. Wer im Handumdrehen Milliarden für Banken und Konzerne auftreibt, der muss auch in Lage sein, die amtliche Preisregelung, die vor dem EU-Beitritt unseres Landes funktioniert hat, wieder einzuführen."

 

Rückfragehinweis: 0316 872 2151

15. Juni 2009