Archivierte Artikel: Die enthaltenen Informationen sind möglicherweise veraltet.

Karl Fluch: "ÖGB ist abgebrannt bis auf die Schuhsohlen"

Persönlicher Wahlaufruf des Eisenerzer KPÖ-Gemeinderates

Der Eisenerzer KPÖ-Gemeinderat Karl Fluch wendet sich mit einem persönlichen Wahlaufruf an die Öffentlichkeit. Fluch, der im Wahlkreis Leoben/Liezen auf Platz 3 kandidiert, führt in der Region rund um den Erzberg einen Vorzugsstimmenwahlkampf.

„Vor der Nationalratswahl am 1. Oktober möchte ich Sie auf eine Tatsache aufmerksam machen: Wenn die großen Parlamentsparteien weiter unter sich bleiben, dann sind die arbeitenden Menschen und die Pensionisten unserer Region ohne Vertretung. Schüssel und Gusenbauer betrachten uns als Stimmvieh, sie wollen unsere Zustimmung für vier weitere Jahre der Skandale und Privilegien, sie bereiten trotz großer Wahlversprechen weitere Anschläge auf unsere Pensionen vor, sie wollen Privatisierungen der Krankenversicherungen und werden nichts gegen die Vernichtung weiterer Arbeitsplätze durch die Großkonzerne unternehmen. Der starke ÖGB ist ja abgebrannt bis auf die Schuhsohlen trotz der hohen Mitgliedsbeiträge!

Und in jedem Bundesland - ob „Rot“ Schwarz oder Orange - geht die Privilegien- und Freunderlwirtschaft weiter und wird sogar noch ausgebaut. Nur die KPÖ tritt glaubwürdig für sichere Pensionen und Arbeitsplätze ein. Die SP hat alle Grundsätze aufgegeben, für welche die alten Sozialisten große Opfer gebracht haben.
Wer ungültig wählt oder nicht zur Wahl geht, der wirft seine Stimme weg und macht die Mandate der anderen nur billiger.
Eine Stimme der KPÖ tut denen da oben weh. Ich bitte sie um Ihre Unterstützung und ersuche Sie, mir durch ihre Stimme das Vertrauen auszusprechen.“

Gemeinderat Karl Fluch

5. September 2006