Archivierte Artikel: Die enthaltenen Informationen sind möglicherweise veraltet.

KAGes-Beratungsverträge immer mysteriöser

Murgg: „Edlinger-Ploder soll endlich die Wahrheit sagen!“

In ihrer Beantwortung einer Dringlichen Anfrage der KPÖ am 19. Juni hat Spitalslandesrätin Edlinger-Ploder offenbar wichtige Informationen zurückgehalten und durch irreführende Antworten zu einer Verschleierung der Vorgänge innerhalb der KAGes beigetragen. Das sagte KPÖ-LAbg. Werner Murgg in Reaktion auf einen Medienbericht am 28. Juni.

Im erwähnten Bericht ist von einem Plan der Beratungsfirma Ebner/Hohenauer die Rede, der ein Konzept für einen grundlegenden Umbau des steirischen Krankenhauswesens im Sinne der „Reformpartnerschaft“ beinhaltet. Obwohl einige Fragen im Rahmen der „Dringlichen“ auf genau diesen Umstand abgezielt haben, wurden alle relevanten Informationen zurückgehalten.

LAbg. Murgg: „Auf Kosten des medizinischen Personals soll eine Aufblähung der Managementstrukturen erfolgen. Die Beschäftigten und der Betriebsrat lehnen dieses Modell strikt ab. Die Vorgänge im Gesundheitsressort, insbesondere im Zusammenhang mit den Beratungsverträgen, werden immer mysteriöser. Hier muss eine Aufklärung erfolgen, dafür werden wir uns auch im Landtag einsetzen.“

28. Juni 2012