Archivierte Artikel: Die enthaltenen Informationen sind möglicherweise veraltet.

Italien: Respektables Ergebnis für kommunistische Parteien

KP-Tageszeitung sieht ein "Modell" Kaltenegger

Die beiden kommunistischen Parteien haben bei der Wahl zum Abgeordnetenhaus in Italien bei gestiegener Wahlbeteiligung über 3,1 Millionen Stimmen erzielt und auch prozentuell zugelegt. Das ist ein gesichertes Ergebnis dieses ungewöhnlichen Wahltages.
Bei der steirischen KPÖ gratuliert man herzlich zu diesem respektablen Abschneiden und hofft darauf, dass in unserem Nachbarland der konsequent fortschrittliche Flügel des politischen Spektrums diesen gestiegenen Einfluss auch politisch nutzen kann.

Die Ergebnisse im Einzelnen:

Rifondazione Communista (Bertinotti): 2,229. 604 (1,867.712) Stimmen
5,8 (5,0)%
41 (11) Mandate.
Communisti Italiani (Diliberto) 884.912 ( 618.649) Stimmen
2,3 (1,7)%,
16 Mandate (keine Vergleichszahlen)

Nach Auffassung der italienischen KommunistInnen wäre jetzt eine „große Koalition“ in Italien die für die Bevölkerung schlechteste Variante. Weitergehende Stellungnahmen wurden bisher angesichts des Wahlkrimis vermieden.

Liberazione: „Modell Kaltenegger“

Ein interessantes Detail: In der kommunistischen Tageszeitung Liberazione vom 9./10. April 2006 findet sich eine Reportage über die steirische KPÖ und über Klubobmann Ernest Kaltenegger. Nach einer Darlegung des Wahlerfolges in der Steiermark spricht der Autor, Allessandro Eugeni, in diesem Zusammenhang von einem „modernen Märchen“. Wegen der steigenden Kluft zwischen Arm und Reich sei aber die Zeit reif dafür geworden, dass das „Modell Kaltenegger“ die nationalen Grenzen überwinden könne.

Rückfragehinweis: 872 2151

11. April 2006