Archivierte Artikel: Die enthaltenen Informationen sind möglicherweise veraltet.

Islamisches Kulturzentrum – und viele Fragen

Kommentar von KPÖ-Stadträtin Renate Pacher

Die FPÖ hat ein Flugblatt „Kein islamisches Kulturzentrum in Knittelfeld“ mit einer Unterschriftenliste verschickt. Dort wird Pfarrer Karl Tropper  mit Sätzen wie „Der Islam ist reiner Rassismus“ oder „Muslime kann man nicht integrieren“ zitiert. „Noch Fragen?“, steht im Flugblatt. Dazu gibt es viele Fragen.

Der Islam ist eine anerkannte Religionsgemeinschaft. In Knittelfeld gibt es mehrere Kirchen und Gotteshäuser von Religionsgemeinschaften. Warum sollen Menschen muslimischen Glaubens nicht das Recht auf ein Vereinslokal haben? Warum schreiben die FPÖ-Gemeinderäte nicht ihre eigene Meinung zum Islam, sondern verschanzen sich hinter der Privat-Meinung eines Pfarrers? Vielleicht weil die FPÖ-Politikerin Susanne Winter wegen Verhetzung verurteilt wurde und FPÖ-Landeschef Gerhard Kurzmann gerade wegen Verhetzung angeklagt ist? Warum wird nicht erwähnt, dass dieser Pfarrer wegen seiner Aussagen vom Bischöflichen Ordinariat gerügt wurde?

Mit der Globalisierung dringen Konzerne in alle Weltgegenden vor, zerstören die Umwelt und bestehende Strukturen, billige Rohstoffe und Arbeitskräfte sichern den Profit der Aktionäre. Im Gegenzug kommen Menschen aus verschiedensten Kulturen in unser Land. Eine Entwicklung, die nicht mehr rückgängig zu machen ist. Es kommt darauf an, auftretende Probleme zu lösen und ein Klima des Miteinander zu schaffen. Nützt ein solches Flugblatt um die Verständigung zwischen den Kulturen zu fördern und Lösungen für Probleme zu finden?

In Norwegen gab es ein schreckliches Attentat, bei dem Kinder und Jugendliche ermordet wurden. Birgt so ein Verbrechen nicht die Verpflichtung darüber nachzudenken, ob solch radikale Wortwahl und Halbwahrheiten nicht zu einem Klima beitragen, in dem solche Verbrechen gedeihen?

Ich habe diese Zeilen mit dem Gefühl der Empörung über dieses Flugblatt geschrieben. Es wäre gut, wenn sich viele Menschen zu Wort melden, die mit einem solchen Politikstil nicht einverstanden sind.

Renate Pacher, KPÖ-Stadträtin in Knittelfeld

Angriff auf die Versammlungsfreiheit

Skandalflugblatt der Knittelfelder FP

Sie haben keine Ahnung von Recht und Gesetz. Und der Sicherheitsdirektor hat - wenn die Aussage nicht aus dem Zusammenhang gerissen wird - das Gegenteil von dem gesagt was da gefordert wird.

pdf, 412.5K, 31-08-11

» Im Browser Öffnen Achtung: Diese Datei enthält unter Umständen nicht barrierefreie Inhalte!

» Herunterladen Achtung: Diese Datei enthält unter Umständen nicht barrierefreie Inhalte!

31. August 2011