KPÖ kandidiert in Groß St. Florian

Premiere im Bezirk Deutschlandsberg

Die KPÖ tritt bei der Gemeinderatswahl am 21. März erstmals in Groß St. Florian (Bezirk Deutschlandsberg) an. Spitzenkandidat Gerhard Schless sieht im Eintreten gegen den LKW-Schwerverkehr in Ort einen Schwerpunkt seiner Tätigkeit.

Außerdem unterstützt er die Interessen der kleinen Landwirte und wendet sich gegen die Agrarindustrie.

Man muss auf die Leute schauen!

gerherd_schless1.jpg

Gerahrd Schless, Kandidat der Liste 3 KPÖ in Groß St. Florian


Macht braucht Kontrolle. Und: Man muss auf die kleinen Leute schauen. Das ist meine Devise. Kultur ist nämlich nicht alles, wir brauchen soziale Initiativen
Deshalb will ich diesmal bei der Gemeinderatswahl in Groß- St. Florian für die KPÖ kandidieren.
Die anderen Parteien reden nur schön und handeln ganz anders. Ernest Kaltenegger zeigt, dass Helfen statt reden kein leeres Wort ist. Die KPÖ hilft Menschen, denen es nicht so gut geht. Im sozialen Bereich macht die KPÖ das, was die SPÖ versprochen hat, aber nicht tut.
Wenn sich etwas verändern soll, dann muss man anders wählen, auch in unserer Gemeinde. Ich bitte Sie: Wenn Sie ein Problem haben, sprechen Sie mich ganz einfach an. Ich werde mich für Ihr Anliegen einsetzen.
Heinz Conrads hat das Lied vom „Trauminet“ gesungen. Wenn man nur schimpft, aber sich nicht traut, einmal et- was anderes zu wählen, dann ändert sich gar nichts.
Deshalb auch mein Aufruf an die möglichen Nichtwähler:
Probieren Sie es ganz einfach mal mit uns.
Ihr Gerhard Schless Mail an Gerhard Schless
 Tel.: 0664 1154822

Wir sprechen Martin-Wähler an!

Sehr viele Menschen haben vor einem Jahr Hans Peter Martin gewählt, weil er Pro- bleme und Freunderlwirt- schaft bei der EU aufgezeigt hat. Viele Kritikpunkte kön- nen auch wir unterschrei- ben. Wer bei dieser Wahl mit Nachdruck dafür eintre- ten will, sollte KPÖ-Liste 3 wählen.

20. Februar 2010