Impfung: Steiermark ist Schlusslicht!

Claudia Klimt-Weithaler fordert Offenlegung der Impfstrategie

Die Steiermark hat von allen Bundesländern den größten Rückstand bei Corona-Impfungen. Während in anderen Ländern Über-80jährige außerhalb der Pflegeheime bereits geimpft sind, kommen in der Steiermark erst ab 2. März (!) Personen über 100 an die Reihe. Die KPÖ kritisiert die fehlende Offenheit der Landesregierung, die sich weigert, die KAGes-Impfstrategie offenzulegen.

Die Landesregierung hat sich am 12. Jänner gerühmt, österreichweit „am meisten Impfdosen abgerufen“ zu haben. Diese sind aber nicht dort angekommen, wo sie hingehören. KAGes-intern gibt es offenbar eine eigene Strategie, die nicht mit jener des Landes kompatibel ist. Da die Landesregierung eine transparente Impfstrategie verweigert, ist auch völlig unklar, wo die Impfdosen zum Einsatz gekommen sind.

Die KPÖ hat in der letzten Landtagssitzung per Antrag gefordert, dass es für die Beschäftigten der öffentlichen Krankenanstalten der KAGes eine transparente Impfstrategie geben muss. SPÖ und ÖVP lehnten das trotz Zustimmung aller anderen Parteien (FPÖ, Grüne, Neos) ab. Anlass war, dass KAGes-Beschäftigte, die gar nicht zum Kreis der Gefährdeten zählen, längst geimpft wurden, während medizinisches Personal, das in direktem Kontakt mit infizierten Patientinnen und Patienten eingesetzt wird, keine Impfung erhält.

Auch Personen, für die eine Covid-19-Infektion aufgrund von Vorerkrankungen lebensbedrohlich wäre, werden nicht geimpft – stattdessen werden immer wieder Personen bekannt, die gar nicht mit Infizierten in Kontakt kommen und nicht zum Kreis der gefährdeten Personen zählen und dennoch eine Impfung erhalten haben.

KPÖ-Klubobfrau Claudia Klimt-Weithaler fordert daher erneut eine transparente und nachvollziehbare Strategie ein: „Hier passt einiges vorne und hinten nicht zusammen. Bundeskanzler Kurz hat am 7. Jänner angekündigt, dass noch im Jänner (!) alle Über-80jährigen in Österreich geimpft sein sollen. Davon sind wir aber noch Monate entfernt, und der Rückstand der Steiermark ist von allen Ländern am größten. Es ist an der Zeit, dass Landesrätin Bogner-Strauß offenlegt, was hier so gründlich schiefgegangen ist und welche Wege eingeschlagen werden, um den Rückstand aufzuholen.“

17. Februar 2021