Archivierte Artikel: Die enthaltenen Informationen sind möglicherweise veraltet.

Hiroshima und die Weltkrisen

Grussbotschaft von Elke Kahr zum Hiroshimatag

Liebe Friedensfreundinnen!
Liebe Friedensfreunde!

Drei große Krisen bedrohen das Zusammenleben der Menschheit: Eine Wirtschafts- und Finanzkrise, die an die Grundfesten unserer Gesellschaftsordnung geht; eine Umweltkrise, deren aktuellstes Symbol der Supergau im AKW Fukushima ist, und eine Krise der internationalen Beziehungen, die Kriege schon fast zur Normalität macht.

Deshalb dürfen wir die Tragödie von Hiroshima nicht vergessen. Hier hat sich gezeigt, was der Einsatz von nuklearen Waffen bedeutet. Deshalb muss die Ächtung der Atomwaffen unser gemeinsames Ziel bleiben.

Wir können unseren Planeten und das Zusammenleben der Menschen nur verbessern, wenn es die Erde und die Menschheit weiter gibt. Um das Bewusstsein dafür zu schaffen sind Veranstaltungen wie der Hiroshimatag in Wien so wichtig.

Grussbotschaft von Elke Kahr zum Hiroshimatag in Wien

5. August 2011