Archivierte Artikel: Die enthaltenen Informationen sind möglicherweise veraltet.

Graz: Unterstützung für Lichterkette

Steirische KPÖ weist auf Ursachen für Rechtsextremismus hin

„Wir unterstützen selbstverständlich die heutige Grazer Lichterkette für Respekt, Menschenwürde, Vielfalt und Zivilcourage, weil damit ein Zeichen gegen die Hetze gesetzt wird.“
Das sagte der steirischen KPÖ-Vorsitzende Franz Stephan Parteder am Donnerstag.

Parteder: „Für mich ist es wichtig, in diesen Fragen gemeinsam mit allen Menschen guten Willens aufzutreten. Gleichzeitig weise ich darauf hin, dass es sehr ernste gesellschaftliche Ursachen für die Zunahme fremdenfeindlicher und rechtsextremer Übergriffe gibt.

In der schweren wirtschaftlichen Krise, die sich auch in Österreich entwickelt und vertieft, sind Sündenböcke schnell gefunden. Das erleichtert den Verantwortlichen in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft, welche diese Krise selbst ausgelöst haben, hinter den Vorhang zu treten und ihre Hände in Unschuld zu waschen. Manche von ihnen beklagen sogar die negativen Zustände im Zusammenleben der Menschen, die sie selbst geschaffen haben.

Wer Arbeitslosigkeit und Sozialabbau vorantreibt, der erntet Rassismus und Fremdenfeindlichkeit. Auch daran sollte man an Tagen wie diesen denken“.

18. Juni 2009