Archivierte Artikel: Die enthaltenen Informationen sind möglicherweise veraltet.

Gleisdorf: ÖBB schließt Fahrkartenschalter am Bahnhof

Gindlhuber (KPÖ): "Wir lehnen diese Einschränkung ab"

Der Fahrkartenschalter am Bahnhof Gleisdorf wird am 1. Mai geschlossen. Die ÖBB kennen kein Erbarmen und ziehen ihre Sparpolitik auf Kosten der Bahnkunden rücksichtslos durch.
Dabei ist der Bahnhof sehr stark frequentiert. Außerdem fahren wochentags Züge nicht nur nach Graz oder Fehring, sondern auch nach Weiz. Gerade ältere Menschen tun sich mit den Automaten schwer.
KPÖ-Sprecherin Herlinde Gindlhuber: „Auch der Gemeinderat hat nichts gegen diese Maßnahme ausrichten können. Es ist richtig, dass die Stadt den Vorschlag der ÖBB abgelehnt hat, für ältere Menschen, die mit den Fahrkartenautomaten nicht umgehen können, den Fahrkartenverkauf im Rathaus zu übernehmen. Das würde nämlich jährlich 25.000 bis 30.000 Euro kosten - bei einem Erlös von 7000 Euro. Wir geben dem Bürgermeister recht, der sagte, dass wir mit dem Geld der Gleisdorfer Bürger nicht die Defizite der ÖBB kompensieren sollten.“

19. April 2013