Archivierte Artikel: Die enthaltenen Informationen sind möglicherweise veraltet.

Gesetzliche Unfallversicherung zahlt nicht

Schwere Benachteiligung kleinen Bauern und Kleinbesitzer.


Beitrag eines Betroffenen – Aufruf zum Handeln!
Leserbriefe

Bauern-Unfallversicherung
Gesetzliche Unfallversicherung zahlt nicht
Schwere Benachteiligung kleinen Bauern und Kleinbesitzer.

Aus leidvoller Erfahrung weiß ich dass die Unfallversicherung der Bauern – eine gesetzliche Pflichtversicherung 1996 zu gunsten der Vollerwerbsbauern geändert wurde.

Bei Unfällen von Nebenerwerbsbauern,  die Pflichtzahler der Versicherung sind ist es unmöglich aus der Unfallversicherung eine Leistung zu bekommen. lm Fall des Nebenerwerbs wird faktisch jeder Unfall als Haushaltsunfall gezählt, und die Unfallversicherung der Bauern zahlt dann gar nichts.
Mir ist es nach einem schweren Unfall so ergangen. Aber einkassiert wird der Pflichtbeitrag zur Unfallversicherung der Bauern auch bei den Nebenerwerbslandwirten und zwar sogar doppelt.  Einmal direkt per Vorschreibung an die SVA der Bauern. Zweitens indirekt vom Finanzamt als ausgewiesener Teil der Steuern für die landwirtschaftlichen Betriebe.
Wann wird hier Gerechtigkeit geschaffen? Wo sind unsere hochbezahlten Politiker? Oder kennen die Abgeordneten die eigenen Gesetze nicht, die Sie beschlossen haben? Entweder sollen auch Nebenerwerbslandwirte bei Betriebsunfällen eine Entschädigung aus der Versicherung bekommen oder die Pflichtversicherung wird gestrichen. Wer nichts bekommen kann soll auch nicht zahlen müssen!
Wer hilft uns diese Ungerechtigkeit zu beseitigen ?

Tel und Fax 03417-2509
Mit freundlichen Grüßen
Josef Wurzer
Mettersdorf / Sassbach

15. Mai 2008