Archivierte Artikel: Die enthaltenen Informationen sind möglicherweise veraltet.

Gemeinderatswahl: KPÖ-Frauenanteil ist hoch

KPÖ-Steiermark:
Beim Frauenanteil an der Spitze

Knapp vor dem Internationalen Frauentag können wir folgendes feststellen: Die steirische KPÖ setzt sich nicht nur konsequent für die Rechte der Frauen ein - das ist auch im laufenden Gemeinderatswahlkampf selbstverständlich.
Die KandidatInnenlisten beweisen darüber hinaus, dass Frauen in der Partei in vielen Bereichen das Sagen haben: 8 der 15 SpitzenkandidatInnen sind Frauen: Gemeinderätin Gabriele Leitenbauer (Trofaiach), Gemeinderätin Ing. Renate Pacher (Knittelfeld), Gemeinderätin Elfriede Wieser (Fohnsdorf), Gemeinderätin Christine Erschbaumer (Judenburg), Mag.a Anahita Lucojannakis (Kalsdorf), Karin Wonisch (Bruck/Mur), Michaela Ulrich (Gußwerk), Gertrude Spannring, St. Peter-Freienstein. In Leoben kandidiert Elfriede Egger an 2. Stelle. Berta Mühlbachler ist in Eisenerz die 2. Gemeinderätin neben Karl Fluch.
In der Landeshaupstadt Graz sind 6 von 11 Gemeinderätinnen und 1 von 2 StadträtInnen Frauen.

Dieser hohe Frauenanteil ist Ausdruck der Tatsache, dass das Ringen um die Befreiung der Frau in der steirischen KPÖ kein Lippenbekenntnis ist. Wir brauchen keine Männer, die Feminismus predigen und selbst alle Spitzenpositionen besetzen, sondern die Gleichberechtigung der Frauen auf allen Ebenen.

Rückfragehinweis: 0316/ 71 2436

5. März 2005