Archivierte Artikel: Die enthaltenen Informationen sind möglicherweise veraltet.

Für lebenswerte Gemeinden und leistbares Leben

Bezirk Voitsberg: Neue Kandidaturen für KPÖ

Im Bezirk Voitsberg kandidiert die KPÖ in der Bezirkshauptstadt sowie in den Gemeinden Köflach, Mooskirchen und Geistthal-Södingberg.

Spitzenkandidatin in Voitsberg ist GLB-Arbeitskammerrätin Hilde Tragler. Sie ist seit 1985 Arbeiterin bei Magna (vormals Puch) und seit 2007 Betriebsrätin. „An vielen Tagen bin ich von 6 bis 17.30 Uhr in der Firma, weil so viele Kollegen mit ihren Anliegen zu mir kommen.“ Diese Anliegen erstrecken sich von arbeitsrechtlichen Fragen bis hin zu privaten Sorgen. Ihre Erfahrung als „Problemlöserin“ will Tragler auch im Gemeinderat nutzen.

 

Auch in Köflach steht die KPÖ mit Kerstin Sterf (38) auf dem Stimmzettel. Die Kellnerin gehört nach eigener Aussage auch „zu denjenigen, bei denen am Ende vom Geld noch zu viel Monat übrig ist. Ihr Anliegen: Wohnen muss LEISTBAR werden!“ Für das das Thema Kaution müsste es ebenfalls eine mieterfreundliche Lösung geben.

 

In der neuen Gemeinde Geistthal-Södingberg kandidiert die KPÖ mit Romana Dorner. Die siebenfache Mutter ist parteifreie Aktivistin für die Geburtenstation im LKH Voitsberg, die von der Landesregierung gegen den Widerstand der Bevölkerung geschlossen wurde. Die Erhaltung der öffentlichen Infrastruktur ist ihr ein wichtiges Anliegen: „Gemeindeamt, Postpartner, Bank, Nahrversorger, Schule und Kindergarten zu erhalten ist uns sehr wichtig, darum müssen wir zusammenhalten!“, so Dorner.

 

In Mooskirchen tritt die KPÖ zum ersten Mal bei einer Gemeinderatswahl an. Kandidat Ermano Strauss setzt sich für die Anliegen junger Menschen ein: „In unserer Gemeinde fehlt es an vielem: Es gibt keinen öffentlichen Spielplatz, keinen Skatepark und keine Angebote für Jugendliche. Das ist anders als in umliegenden Gemeinden.“ Probleme gibt es auch beim öffentlichen Verkehr. Strauss: „Die KPÖ hat mit Elke Kahr in Graz gezeigt, dass es gut ist, wenn eine kritische Stimme im Gemeinderat vertreten ist. Das Motto ‚Helfen statt Reden‘ sollte auch in Mooskirchen gelten.“

Hilde Tragler (Voitsberg), Kerstin Sterf (Köflach), Romana Dorner (Geistthal-Södingberg)

28. Februar 2015