Archivierte Artikel: Die enthaltenen Informationen sind möglicherweise veraltet.

FH Joanneum: Zum 15. Geburtstag werden Strafgebühren für Eltern eingeführt

KPÖ-Klubobfrau Klimt-Weithaler: „Landesregierung legt Studierenden zum FH-Jubiläum faules Ei“

Zuerst wolle man die Eier legen, dann gackern, meinte unlängst LH-Stellvertreter Schützenhöfer zum bevorstehenden Belastungspaket in der Steiermark. Neben der Wiedereinführung des Pflegeregresses und der Kindergartengebühren hat Landesrätin Edlinger-Ploder nun gefordert, an den steirischen Fachhochschulen die Studiengebühren wieder einzuführen.
 

KPÖ-Landtagsklubobfrau Klimt-Weithaler weist darauf hin, dass die Summe, die durch diese Maßnahme eingenommen werden kann, bei weitem nicht für eine Absicherung der Fachhochschulen ausreicht. Dafür werde aber eine soziale Selektion eingeführt, welche die ÖVP auch in anderen Bereichen des Bildungssystems erzwingen möchte. Wie auch an den Universitäten führen die Studiengebühren zu längeren Studienzeiten und stellen für Eltern, die ihren Kindern ein Studium ermöglichen, eine Strafgebühr dar.

Klimt-Weithaler: „Wovor wir vor der Wahl gewarnt haben, tritt nun leider ein: Die Regierung zieht eine Verschlechterung nach der anderen durch. Alle Sparmaßnahmen werden auf dem Rücken der steirischen Familien abgeladen, die die gesamten Kosten der Bankenrettungspakete tragen müssen. Diejenigen, die die Krise ausgelöst haben, kommen wie auch im Bund ungeschoren davon.“

6. Dezember 2010