Archivierte Artikel: Die enthaltenen Informationen sind möglicherweise veraltet.

Faul, Weiz und Stronach

GR Feigl hat bereits 2010 die passenden Worte gefunden

"Der Weizer SPÖ-Nationalratsabgeordnete Christian Faul tritt wegen seiner verbalen Ausrutscher zurück. Sein Rücktritt ist aber schon längst überfällig gewesen, weil er – wie in Weiz allgemein bekannt war – einer der kreativsten Doppel- und Dreifachverdiener in der Region gewesen ist.
Das erklärte der Weizer Gemeinderat Wolfgang Feigl (Unabhängige Liste und KPÖ) am Dienstag.
Feigl: „Der Fall Faul ist ein Beispiel für die Doppelmoral in der Politik. Jahrelang hat man in der Partei keinen Anstoß an seiner Privilegienwirtschaft genommen. Wenn er seine Zunge im Zaum gehalten hätte, wäre ihm auch nichts passiert.
So wird er jetzt in einem Atemzug mit Leuten wie Westenthaler, Petzner oder Meischberger genannt.“

Das hat Wolfgang Feigl im Jahr 2010 gesagt. Jetzt taucht Faul als Stronach-Mann aus der Versenkung auf. Ein bezeichnender Wechsel.

22. September 2012