Archivierte Artikel: Die enthaltenen Informationen sind möglicherweise veraltet.

Euro: Schwedisches Nein nicht kleinreden

Nein zum Euro: Eliten sollen schwedisches Ergebnis nicht kleinreden!

Die schwedische Bevölkerung hat am Sonntag etwas getan, was den Österreicherinnen und Österreichern verwehrt wurde: Sie hat über die Einführung des Euro abgestimmt – und deutlich Nein gesagt.

Dieses Ergebnis wird wie üblich von den herrschenden Eliten in Brüssel und in unserem Land klein geredet werden. Die Tatsache, dass sich immer größere Teile der Bevölkerung in wichtigen Fragen von ihren RepräsentantInnen nicht mehr vertreten fühlen, wird in Dutzenden Aufklärungskampagnen und Werbefeldzügen für die schöne neue Welt der EU verdrängt werden.

Mehr noch: Nach diesem Erdrutsch gegen den Euro ist zu befürchten, dass alles versucht wird, um eine Volksabstimmung über die neue EU-Verfassung in Österreich zu verhindern. Schließlich geht es dabei um den Ausbau der EU in Richtung Superstaat und um die Aufrüstung dieses angeblichen Friedensprojektes.

Nach der Freude über den Abstimmungserfolg in Schweden geht es jetzt darum, möglichst viele Menschen in unserem Land davon zu überzeugen, dass diese wichtige Frage nicht über die Köpfe der Menschen hinweg entschieden werden darf.

Rückfragehinweis:0316/872 2151

15. September 2003