Archivierte Artikel: Die enthaltenen Informationen sind möglicherweise veraltet.

EU-Umfrage: Steirische KPÖ sieht sich bestätigt

Wer sozial Benachteiligte vertritt, muss EU-Kritik üben

KPÖ Steiermark

„Die steirische KPÖ ist keine Partei der Besserverdiener. Deshalb stehen wir konsequent an der Seite der sozial benachteiligten Menschen, die – wie alle Umfragen zeigen – besonders scharfe Kritik an der EU üben.“ Das stellte der steirische KPÖ-Vorsitzende Franz Stephan Parteder am Dienstag fest.

Dabei verwies er auf die Aussage des Sozialwissenschaftlers Ernst Gehmacher, der laut Kurier betont hatte, dass die EU-Gegnerschaft vor allem soziale Gründe hat. Diese Unzufriedenheit kann sich laut Gehmacher in eine linke Richtung entladen. Die steirische KPÖ arbeitet daran, dass sich das auch politisch ausdrückt – nicht ganz ohne Erfolg, wie zuletzt die Landtagswahl am 2. Oktober 2005 gezeigt hat.

Parteder: „Nur 26 % der Bevölkerung unseres Bundeslandes vertrauen der EU. Das ist ein gutes Zeichen. Die EU kommt uns zu teuer. Wir brauchen in der Steiermark und in Europa Alternativen, die den arbeitenden Menschen nützen. Das ist eine Schlussfolgerung aus den gestern präsentierten Daten der EU-Umfragen“.

24. Januar 2006