Archivierte Artikel: Die enthaltenen Informationen sind möglicherweise veraltet.

EU-Propaganda: Van der Bellen ist päpstlicher als der Papst

Scharfe Kritik an Jubelhymnen des Grünen-Chefs

EU-Propaganda: Van der Bellen ist päpstlicher als der Papst!

„Wer wie die Grünen oder einige Linke auch in Österreich mehr darauf bedacht ist, bei den Mächtigen in Brüssel nicht anzuecken als die Interessen der arbeitenden Menschen zu vertreten, der ist auf dem Holzweg und läuft Gefahr, den Kontakt mit großen Teilen der Bevölkerung zu verlieren.“ Das sagte der steirische KPÖ-Vorsitzende Franz Stephan Parteder nach den Aussagen von Grünen-Chef Van der Bellen in der ZIB 2 (2.1.2008).
In schroffem Gegensatz zu Organisationen wie attac und auch zu vielen Mitgliedern und Funktionären der österreichischen Grünen will Van der Bellen noch EU-konformer als die Regierung auftreten. Er wirft SPÖ und ÖVP kurioserweise sogar vor, zu wenig an EU-Propaganda zu verbreiten. Damit ist er sozusagen päpstlicher als der Papst.

Parteder: „Es war ein weiter Weg von den früheren EU-kritischen Stellungnahmen der grünen Bundespartei zu den heutigen Positionen eines Van der Bellen. Die steirische KPÖ zieht daraus die Lehre, in genau dieser Frage konsequent zu bleiben. Damit bieten wir auch EU-kritischen Menschen, welche die Tiraden eines Strache ablehnen, eine Heimat.
Deshalb unterstützt die steirische KPÖ mit aller Vehemenz die Forderung nach einer Volksabstimmung über den EU-Vertrag. Parteder: „Für uns ist auch der Austritt aus der EU kein Tabu“.

3. Januar 2008