Archivierte Artikel: Die enthaltenen Informationen sind möglicherweise veraltet.

Erfolg in den Gemeinden gibt Schwung für die Landtagswahl

Bericht von der erweiterten KPÖ-Landesvorstandssitzung in Kapfenberg

Am Samstag fand in Kapfenberg eine erweiterte Sitzung des Landesvorstandes der steirischen KPÖ statt, an der auch neu gewählte GemeinderätInnen und KandidatInnen teilnahmen.

Gabriele Leitenbauer – künftig 2. Vizebürgermeisterin in Trofaiach - betonte in ihrem Einleitungsreferat, dass die Erfolge der KPÖ am 21. März das Ergebnis einer langjährigen Basisarbeit im Interesse der arbeitenden Menschen sind. Aber auch die Vertretung der KPÖ im Landtag und die damit verbundene Präsenz in den Medien habe eine positive Wirkung gehabt: „Das ausgezeichnete Abschneiden bei der Gemeinderatswahl gibt uns Schwung für den Landtagswahlkampf. Es lohnt sich, dafür zu kämpfen, dass wir wieder in den Landtag kommen.“
Die KPÖ erzielte dort, wo sie antrat, 6,8 % der gültigen Stimmen. Zum Vergleich: Bei der Landtagswahl 2005 erreichte die KPÖ steiermarkweit 6,34 %.
Die steirische KPÖ organisiert bereits Anfang Mai ein Seminar für die neuen KommunalpolitikerInnen der Partei.

KPÖ-Klubobfrau Claudia Klimt-Weithaler berichtete über aktuelle Kampagnen der KPÖ und die nächsten Schritte im Wahlkampf, bei denen vor allem Fragen der Arbeitswelt im Mittelpunkt stehen werden.

Der Landesvorstand fasste den notwendigen Beschluss über das Budget der Landespartei für 2010 und bekräftigte die Unterstützung der KPÖ für das Volksbegehren „Raus aus Euratom“.

10. April 2010