Empörung über Erhöhung der Ticketpreise ab 1. Juli

"Schlag ins Gesicht von allen, die umweltfreundliche Verkehrsmittel benutzen"

Ab 1. Juli werden die Fahrpreise für Bus, Bahn und Bim in der Steiermark wieder kräftig verteuert. Die Erhöhung übersteigt die offizielle Teuerungsrate deutlich, obwohl die Landespolitik 2018 versprach, endlich von der Preistreiberei Abstand zu nehmen. KPÖ-Klubobfrau Claudia Klimt-Weithaler richtet daher in der Landtagssitzung am 2. Juli eine Dringliche Anfrage an Verkehrslandesrat Lang. Ziel der KPÖ ist es, den ÖV für die Bevölkerung wieder erschwinglich zu machen.

Bisher wurden die Preise jährlich um das 1,75-fache der Teuerungsrate erhöht. Dadurch stiegen die Ticketpreise deutlich stärker als die Einkommen und Pensionen. 2018 kündigten der Grazer Bürgermeister Nagl (ÖVP) und Verkehrslandesrat Lang (SPÖ) eine Abkehr von dieser Politik an. Das Ergebnis ist ernüchternd: Statt um das 1,75fache beträgt die Erhöhung noch immer das 1,5fache des VPI (2018: 2,0%) – das wären 3 %. Tatsächlich werden die meisten Tickets aber noch viel teurer, was in der intransparenten Berechnung kaum sichtbar wird. Die KPÖ hat deshalb die reale Teuerung des ÖV in der Steiermark in einer Tabelle zusammengefasst:

Fahrschein

Preis bis 30. Juni 2019

Preis ab 1. Juli 2019

Steigerung

Stundenkarte (1 Zone)

2,40 Euro

2,50 Euro

+ 4,17 %

Stundenkarte (2 Zonen)

4,50 Euro

4,60 Euro

+ 2,22%

24-Stunden-Karte (1 Zone)

5,30 Euro

5,50 Euro

+ 3,77 %

24-Stunde-Karte (2 Zonen)

9 Euro

9,20 Euro

+ 2,22 %

Wochenkarte (1 Zone)

14,80 Euro

15,20 Euro

+ 2,70 %

Wochenkarte (2 Zonen)

20,60 Euro

21,40 Euro

+ 3,88 %

Monatskarte (1 Zone)

49,50 Euro

50,90 Euro

+ 2,83 %

Monatskarte (2 Zonen)

68,40 Euro

71,10 Euro

+ 3,95 %

Halbjahreskarte (1 Zone)

254 Euro

260 Euro

+ 2,36 %

Halbjahreskarte (2 Zonen)

351 Euro

364 Euro

+ 3,70 %

Jahreskarte (1 Zone)

440 Euro

456 Euro

+ 3,64 %

Jahreskarte (2 Zonen)

634 Euro

658 Euro

+ 3,79 %

 

  • Ø Verbraucherpreisindex 2018: 2,0 Prozent (Quelle: Statistik Austria)
  • 1,5-faches der Verbraucherpreisindex-Entwicklung 2018: 3,0 Prozent
  • Gelb = höher als Verbraucherpreisindex-Entwicklung 2018
  • Rot = höher als 1,5-faches der Verbraucherpreisindex-Entwicklung 2018
  • Durchschnittliche Preissteigerung bei 1-Zonen-Tickets: 3,25 %

 

Die KPÖ wird deshalb eine Dringliche Anfrage an Landesrat Anton Lang richten, wie das Land sozial verträgliche Tarife erreichen will. „Dass die Preise schon wieder so stark steigen ist empörend und ein Schlag ins Gesicht von allen, die auf umweltfreundliche Mobilität setzen. Statt den ÖV attraktiv und erschwinglich zu gestalten, wird er immer mehr zum Luxus. Gleichzeitig erstickt der Großraum Graz im Verkehr,“ so KPÖ-Klubobfrau Claudia Klimt-Weithaler.

 

Gut für die Umwelt: Das Profil berichtete am 28.12.2018: „30 Prozent der heimischen Emissionen etwa steuert der Verkehrssektor bei. In diesem Bereich steigen auch die Emissionen am schnellsten. Im Verkehrssektor würden sich besonders rasch Erfolge im Kampf gegen den Klimawandel erzielen lassen, denn er ist äußerst dynamisch.“ In diesem Zusammenhang ist nicht nur die Feinstaubproblematik in der Landeshauptstadt Graz anzuführen, auch rund 100.000 PendlerInnen in der Steiermark sind von der Teuerungsautomatik betroffen.

26. Juni 2019