Archivierte Artikel: Die enthaltenen Informationen sind möglicherweise veraltet.

Eisenerz war Vorbote für Grazer Erfolgsgeschichte

Erster KPÖ-Stadtrat 1990 in der Erzbergstadt

In den Medienberichten über den 25. Landesparteitag der steirischen KPÖ ist der Aufschwung der Partei in den Neunzigerjahren des 20. Jahrhunderts ausschließlich mit den Erfolgen in Graz und mit Ernest Kaltenegger verbunden worden.
Ich möchte deshalb vor allem die jüngeren GenossInnen darauf hinweisen, dass die Grazer Erfolgsgeschichte einen Vorboten in Eisenerz hatte.
Karl Fluch erzielte bei der Gemeinderatswahl im März 1990 für die KPÖ über 20 Prozent der Stimmen und 6 Mandate. Er zog auch in den Stadtrat ein.
Das wirkte sich bei der Landtagswahl 1991 aus. Während die KPÖ überall sonst schwer verlor, erreichte sie in der Stadt Eisenerz 354 Stimmen und 6,25%.

Bei der Gemeinderatswahl 2010 kam die KPÖ in Eisenerz wieder auf 443 Stimmen (13,74 % der gültigen Stimmen). Damit hat die KPÖ mit Karl Fluch dort den zweithöchsten Stimmenanteil in der Steiermark (nach Trofaiach und noch vor Graz).

Franz Stephan Parteder

9. Dezember 2010