Archivierte Artikel: Die enthaltenen Informationen sind möglicherweise veraltet.

Eisenerz: Karl Fluch will es noch einmal wissen

Liste für Gemeinderatswahl am Dienstag eingebracht

In der Erzbergstadt Eisenerz tritt das KPÖ-Urgestein Karl Fluch bei der Gemeinderatswahl am 22. März noch einmal in den Ring.Die Liste Karl Fluch -KPÖ wurde am Dienstag eingebracht.
Spitzenkandidat Karl Fluch stellt sich zum Ziel, auch im auf 21 Sitze verkleinerten Gemeinderat die 3 Mandate seiner Liste zu halten und damit eine wirksame Opposition in Eisenerz zu sein. Karl Fluch: „Kontrolle, Initiative und Information sind in unserer Stadt notwendiger denn je.“ Grund für das Schrumpfen des Gemeinderates ist der dramatische Bevölkerungsrückgang von über 10.000 auf etwas mehr als 4.000 Einwohner innerhalb weniger Jahrzehnte.

In der Eisenerzer Gemeindezeitung „Rund um den Erzberg“ betont Karl Fluch: „Wir brauchen mehr Unterstützung aus der Bevölkerung, wenn wir wieder so stark wie bisher im Gemeinderat vertreten sein können. Wir waren immer gegen die Privatisierungen. Man hat das Gemeindeeigentum zu Sonderpreisen verkauft, die Schulden sind geblieben, das Vermögen der Gemeinde - und das sind wir alle - ist geschrumpft.
Die Gemeinderäte sind dazu da, dass das Gemeindevermögen nicht geschmälert wird.

Wir brauchen in der Gemeindestube Menschen, die nicht an ihre eigene Tasche denken, wir brauchen ehrliche Leute und Politiker, die nicht vergessen haben, wie die Mehrheit der Bevölkerung lebt. Es muss Schluss mit den Belastungen sein. Eisenerz braucht frischen Wind.
Deshalb ersuche ich Sie, am 22. März die Liste 5, Karl Fluch KPÖ zu wählen.“

28. Februar 2015