Archivierte Artikel: Die enthaltenen Informationen sind möglicherweise veraltet.

Eisenerz: Karl Fluch tritt wieder an

Die Freunderlwirtschaft muss ein Ende haben

Die KPÖ mit Listenführer Karl Fluch hat am Mittwoch als erste Partei in Eisenerz ihre Kandidatenliste für die Gemeinderatswahl am 21. März eingereicht. An zweiter Stelle kandidiert wieder Gemeinderat Robert Wieser.
Karl Fluch, ein Urgestein der Politik in der Erzbergstadt, setzt sich für soziale Gerechtigkeit, gegen Privilegien und gegen Freunderlwirtschaft ein. Scharfe Kritik übt er an der Entwicklung der Abfallwirtschaft in Eisenerz: „Gerade beim Müll wurde vor Jahren die teilweise Privatisierung von beiden Parteien gelobt und heute wird der Gewinn abgezogen und damit der Gewinn nicht geschmälert wird, werden die Gebühren auf Kosten der Eisenerzer Bevölkerung erhöht!“

3. Februar 2010